BürgerInnen
gegen den Krieg
im Landkreis Ebersberg
 
        
 
   

Wir treffen uns regelmäßig und diskutieren friedenspolitische Fragen.

   
Ebersberger Helden-Allee: Bald ein Stück länger?
Unsere nächsten Treffen:

Die Friedensinitiative "BürgerInnen gegen den Krieg" im Landkreis Ebersberg lädt nach Grafing ein zu einer Vortrags- und Diskussionsveranstaltung mit Oberstleutnant a.D. Jürgen Rose zum Thema

Schlachtfeld Nahost - Krieg gegen den "Islamischen Staat (IS)"

Dabei sollen aber auch folgende Themen angesprochen werden:

- Was sind die Ursachen des Krieges in Syrien?
- Was und wie berichten die Medien?
- Was sind "embedded journalists" (eingebundene Journalisten)?
- Welche Rolle spielen Völkerrecht und Menschenrechte?
- Was ist ein illegaler Angriffskrieg?
- Welche Aufgabe hat die Bundeswehr nach dem neuen Weißbuch der Bundesregierung?
- und andere Themen je nach Interesse der Teilnehmer

Jürgen Rose - Autor des Buches "Ernstfall Angriffskrieg - Frieden schaffen mit aller Gewalt?" - verweigerte als erster deutscher Soldat aus Gewissensgründen seine Beteiligung am Tornado-Einsatz in Afghanistan. Rose ist Vorstand des Arbeitskreises "Darmstädter Signal" - das kritische Forum für Staatsbürger in Uniform.

Die Veranstaltung findet statt am Dienstag, den 7. März 2017 um 19:30 Uhr im Kastenwirt Marktplatz 21 Grafing.

Hier geht es zum Kurzporträt von Jürgen Rose.

Wir sind etwas ratlos, was wir angesichts der immer offeneren Militarisierung der deutschen Politik und angesichts immer neuer Kriegsbrandherde tun können. Deshalb wollen wir auf Spendenmöglichkeiten bei Medico International und bei der Roten Hilfe e. V. hinweisen. Da hat man wenigstens die Möglichkeit, ein bischen Solidarität in Geldform zu zeigen. Medico unterstützt kurdische Flüchtlinge in syrisch-kurdischen und türkischen Gebieten. Die Rote Hilfe unterstützt verfolgte Antifaschisten in/aus der Ukraine. Natürlich ist das nur eine Auswahl. Aber irgendwo muss man ja anfangen, und diese beiden Hilfsprojekte finden wir derzeit sehr wichtig. Hier sind die beiden Spendenkonten und jeweils der Web-Link:

Spendenkonto medico international
Konto-Nr. 1800
Frankfurter Sparkasse BLZ 500 502 01
IBAN: DE21 5005 0201 0000 0018 00
BIC: HELADEF1822
Spendenstichwort: "Rojava"
http://www.medico.de/themen/nothilfe/dokumente/blutbank-kobane-hilfe-syrien-kurden/4671/

Spendenkonto Rote Hilfe e.V.
Kontonummer: 56036239
BLZ: 260 500 01 bei der Sparkasse Göttingen
IBAN: DE25 2605 0001 0056 0362 39
BIC: NOLADE21GOE
Stichwort: Antifa Ukraine
http://www.rote-hilfe.de/aktiv-werden/spenden

Außerdem ist hier eine unvollständige Aufstellung von Hilfsorganisationen von der UNO-Flüchtlingshilfe bis zu kleinen Hilfsorganisationen, die diverse Hilfsprojekte in Syrien durchführen: Hilfsorganisationen in Syrien

    
Wir über uns

Die Friedensinitiative BürgerInnen gegen den Krieg Ebersberg will auf lokaler Ebene die deutsche Politik beeinflussen, auch zusammen mit anderen Initiativen oder Vereinen.

Wir geben uns keinen Illusionen über die Erfolge unseres Einflusses hin: Appelle an ausländische Staaten oder Gruppen werden als gänzlich außerhalb unserer Einflussmöglichkeiten erachtet.

Wir haben die Auffassung gemeinsam, dass menschliche Politik in gegenseitiger Achtung und Solidarität gemacht werden sollte.

 10 Jahre Friedensinitiative

 Mehr zur Friedensinitiative

Unsere Aktionen

2017

2016

2015

2014

2013

2012

2011

2010

2009

2008

Frühere Aktionen

Ansprechpartner

  • Yvonne Großmann, Poing, Tel: (08121) 25 33 23,  yvonne <AT> d-grossmann <PUNKT> com
  • Alfons Kühnstetter, Hohenthann, Tel: (08065) 90 95 84,  garibaldi02 <AT> gmx <PUNKT> de
  • Werner Schmidt-Koska, Zorneding, Tel: (08106) 20239,  koska <AT> gmx <PUNKT> de

Spenden richten Sie bitte an

    Raiffeisenbank Feldkirchen b. München
BLZ 701 693 64
Konto Nr. 0047324766
 


 
 
Copyright © 2010 BürgerInnen gegen den Krieg Ebersberg